– Auswahlverfahren (NC) im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Informationen zum Auswahlverfahren (NC) im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre für das Wintersemester 2015/16

 

Aufgrund der stark gestiegenen Zahl von Bewerbern für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre hatte die Fakultät Ende letzten Jahres die Einführung eines Auswahlverfahrens (NC) beschlossen. Gemeinsam mit der Fachschaft war ein Vorschlag für ein solches Verfahren ausgearbeitet worden, das neben der Note den sogenannten ECTS-Prozentrang (der Bewerber/die Bewerberin befindet sich unter den besten 10%, 25%, 30% oder 35%) berücksichtigt. Dadurch sollte eine leistungsgerechtere Vergabe der Studienplätze sichergestellt werden im Vergleich zu einem Verfahren, das lediglich die Bachelorabschlussnote berücksichtigt.

Obwohl das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen als zuständige Aufsichtsbehörde unser Anliegen vom Grundsatz her begrüßt, hat es diesen Vorschlag mit Verweis auf ein geplantes bundesweites Modellvorhaben zur Berücksichtigung von ECTS-Prozenträngen als Zugangs- und Zulassungsvoraussetzung abgelehnt. Der Fakultätsrat kann die Begründung des Ministeriums weder in inhaltlicher noch formaler Sicht nachvollziehen, ist aber an diese Entscheidung gebunden.

Damit tritt die universitätsweite Auswahlordnung in Kraft, wonach für das NC-Verfahren zum kommenden Wintersemester ausschließlich die Bachelorabschlussnote verwendet werden kann. Allerdings müssen alle Bewerber die strikten fachlichen Anforderungen erfüllen, die seit Bestehen des Masterstudiengangs gelten. Alle Aachener BWL- und Wirtschaftsingenieurabsolventen der jeweiligen Bachelorstudiengänge erfüllen dieses Anforderungsprofil.

Die Fakultät bedauert diese Entscheidung sehr und wird alles tun, um ihre Vorstellung von einem leistungsgerechten Auswahlverfahren so schnell wie möglich umzusetzen. Dazu hat sie sich bereits erfolgreich um die Aufnahme in das erwähnte bundesweite Modellvorhaben beworben.